Jahresrückblick 2022

Es ist Dezember und damit mal wieder Zeit für den Jahresrückblick. 2021 habe ich schon einmal einen Rückblick geschrieben, auch damals im Rahmen des Jahresrückblogs von Judith Peters. Dieses Jahr ist (wieder) sehr viel passiert, privat und im Business. Mein persönliches Highlight war die Reise nach Kanada.

 

Jahresrückblick Reise Kanada

Mein Rückblick auf meine eigenen Ziele für 2022

Meine Ziele für 2022 waren businessseitig, dass sich das Business selber trägt. Das habe ich geschafft. Es gab sogar einen kleinen Gewinn. Das Bonusziel eines bestimmten Minimalumsatzes pro Monat habe ich leider nicht geschafft.

Privat habe ich mir dafür einen Traum erfüllt und war eine Woche in Kanada.

Und mein privates Netzwerk hier vor Ort hat sich deutlich vergrößert. Das Businessnetzwerk sowieso, online geht es irgendwie leichter.

Mein Jahresrückblick 2022

Reise nach Kanada

Vorbereitungen und Flug

Die Reise hatte ich schon 2021 angedacht, Anfang 2022 geplant und im August war es dann so weit. Dachte ich. Anfang August eine Mail: einer ihrer Flüge wurde ersatzlos gestrichen, wir können Ihnen leider nicht sagen welcher. Danke, AirCanada. Hotline: tut uns leid, es rufen zu viele Menschen an, wir haben keine Warteschleife *klick* aufgelegt. Nach ewigem Hin und Her mit der Lufthansa, über die ich gebucht hatte, dann herausgefunden, dass angeblich doch kein Flug storniert sei. Glück gehabt? Nein. 3 Tage später Nachricht der Lufthansa, der Flug innerhalb Kanadas sei gestrichen, Ersatz auf der Strecke gibt es keinen. Weitere Aufenthalte in der Warteschlange der Lufthansa später dann die erlösende Nachricht: dann fliegen Sie halt über Frankfurt direkt nach Calgary, ich buche das für Sie um. Aber wer denkt das wäre jetzt alles, nein, weit gefehlt. Das Checkin hatte dann aufgrund der Umbuchung einen Schluckauf und es musste wieder die Hotline der Lufthansa (Wartezeit: jeweils eine Stunde) ran und das lösen.

Dafür saß ich dann am Flughafen München einige Stunden herum, weil das dort erwartete Chaos einfach ausblieb und die Sicherheitskontrolle schnell und problemlos ging. Gut, besser so als Hektik. Dafür war es in Frankfurt dann spannend, die Schlange zum erneuten Sicherheitscheck war sehr lang. So lang, dass sie extra einen Ausrufer hatten für den jeweils nächsten Flug, um dort die Passagiere vorzuziehen.

Endlich am Gate, Flugzeug steht da. Aber nichts passiert. Endlich eine Durchsage: wir müsse das Flugzeug noch reinigen, dauert noch. Eine andere Fluggästin und ich haben dann die ein oder andere Geschichte erfunden, wie es dazu kam. Das Highlight: nachts wurde im Flugzeug eine Party gefeiert und sie mussten die letzten Gäste noch mit Nachdruck entfernen und die Reste der Party beseitigen. Da das Reinigen locker eine Stunde in Anspruch nahm, muss der Flieger ziemlich fies ausgesehen haben bevor wir rein durften. Der Flug selber war dann aber sehr entspannt und wir kamen mit nur einer halben Stunde Verspätung in Calgary an.

 

Ankunft in Calgary

Ich habe noch nie so nette Grenzbeamte kennengelernt wie dort. Ausgesucht höflich, kein bisschen gestresst obwohl gut was los war dort. Die kalte Dusche kam dann mit der Suche nach einem Taxi. Man mag es nicht glauben, aber ich bekam echt das Gefühl keiner wolle mich zum Hotel bringen. Erst der 6. Taxifahrer am 5. Taxistand erklärte sich dann bereit mich zum Hotel am Flughafen zu bringen.

Dafür waren die Mitarbeiter im Hotel dann wieder wirklich nett. Es hätte sogar einen Hot Tub auf dem Dach gegeben, aber nach der langen Reise wollte ich nur was essen und ins Bett. Das Restaurant im Hotel ist echt eine Empfehlung!

 

Kanada Hotel
Treffen mit Freunden

Am nächsten Tag ging es dann vom Hotel mit einem sehr netten Taxifahrer in die Stadt selber, zum Hotel in dem ich die Woche über bleiben wollte. Ich war zu früh da und wollte eigentlich auch nur mitteilen dass ich schon da wäre, das Zimmer aber erst spät in der Nacht, nach der Rückkehr von meinen Freunden, beziehen würde. Kein Problem, sagte man mir.

Und auf ging es zu meinen Freunden. Ich kannte einige schon ewig, aber eben bisher ausschließlich online. Anscheinend funktioniert mein Bauchgefühl aber so gut, dass es keine hässlichen Überraschungen gab. Trotz diverser “No Gos” was Abholen usw anging. Wir hatten einfach einen wundervollen Nachmittag und Abend mit gemeinsamem Spiel und Pizza Hawaii zum Abendessen. Es fühlte sich an, als sei ich in Uni-Zeiten zurückversetzt worden. Außer dass alle Leute Englisch sprachen. Aber sonst fühlte es sich genau so an.

Hotel – oder – ich habe einen neuen Namen

Am Abend klappte das Checkin problemlos und ich konnte mein Zimmer beziehen. Zu müde um noch irgendwas anderes zu tun als schlafen, habe ich das Wifi natürlich nicht mehr überprüft.

Am Morgen dann die Überraschung: free Wifi geht nicht, Name passt nicht zur Zimmernummer. Nanu? Rezeption sagt ich soll IT anrufen. Gesagt getan, IT löst das Problem, meint aber das mit Zimmernummer & Name passe wirklich nicht, sie müssten einen workaround nutzen. Der funktioniert, aber die Frage lässt mir keine Ruhe. Schließlich finde ich an der Rezeption heraus, dass man mich als Sarah Cooper eingecheckt hat. Obwohl man meinen Perso in der Hand hatte! Die Adresse stimmte, lustigerweise, nur der Name nicht. Leider wollte man mir die Rechnung mit dem falschen Namen im Anschluss nicht aushändigen. Schade.

Das Hotel ist aufgrund der Lage ein guter Ausgangspunkt für Spaziergänge in die Innenstadt – oder zum weltgrößten Rollenspielladen. Und der Ausblick bei Nacht war einfach großartig (Jetlag…).

Kanada Hotel Nacht
Noch mehr Freunde

Da in Calgary aus irgendwelchen Gründen unglaublich viele Rollenspieler wohnen, hatte ich dort gleich zwei “Dates” mit Freunden. Mit der zweiten Truppe ging es in die verschiedenen Parks, die Calgary und nahe Umgebung zu bieten haben und… wow! Aber seht selbst.

Park Innenstadt Calgary
Calgary Park
Workshop im weltgrößten Rollenspielladen in Calgary

Eins meiner Ziele war auch, einen Schreibworkshop in Calgary zu halten. Wo ich schon mal vor Ort war. Eingefädelt wurde das Ganze natürlich schon vor der Reise, das Team der SentryBox war da sehr freundlich, unkompliziert und zuvorkommend.

Es gab ein oder zwei kleine Verwirrungen, weil das Event nicht am Schwarzen Brett ausgeschildert war und deshalb nicht alle Bescheid wussten, das konnte aber schnell geklärt werden. Da es auf der Empore schon recht voll wurde mit den Tabletopspielern an dem Abend, wurde mir kurzerhand ein Bereich in der Bücherecke freigeräumt. Dort liefen zwar Kunden herum, aber das störte tatsächlich gar nicht weiter.

Die drei Teilnehmer*innen hatten jede Menge Spaß und konnten sich auch sehr gut unterhalten in der Zeit, in denen sie nicht gerade mit dem Schreiben “dran” waren. Leider musste ich am Schluss die Frage danach, ob das regelmäßig stattfinden könnte, mit Nein beantworten. Ich bin einfach zu selten vor Ort. Aber es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein!
Calgary Workshop

Neue Website

Nachdem ich meine alte Website noch im Jahr 2019 selber gebastelt hatte, musste dieses Jahr eine neue her. Inklusive neuer Farben. Von pastellgrün und weiß zu diesen doch deutlich stärkeren Herbstfarben. Dieses Mal auch kein 100% Marke Eigenbau, sondern das Grundgerüst aufgesetzt durch (m)eine Technikexpertin Daniela. Für die Farben und die (meisten) Fehler bin ich dann allerdings selber verantwortlich.
Pleiten, Pech und Pannen
Wer schon mal eine Website umgezogen hat weiß sicher, dass dabei jede Menge zu beachten ist und auch jede Menge schief gehen kann. Und wie das der Fehlerteufel so will, habe ich einen kleinen aber sehr wichtigen Schritt vergessen – und mich prompt aus meiner Website ausgesperrt. Das konnte dann zwar dank der Hilfe meiner Technikfee 😉 relativ flott behoben werden, aber es war doch ein ziemlicher Schreck.
Zu den Fehlern, für die ich nicht verantwortlich bin, gehört übrigens der Name der Website. “Yoga Studio” ist das Template und dieses Ding hat sich geschworen, dass ich den Namen nicht ändern darf. Falls also jemand weiß wo in der Tiefe von Astra und dem Yoga Studio Template sich verbirgt dass dort immer Yoga Studio steht, der melde sich. Fun Fact: ändere ich das Template, steht dort, wo Yoga Studio steht, dann auch Ideenbrunnen, wie es sein soll.

Eigenes Forum…

Pünktlich zum Start der ersten Runde Writing Worlds (zusammen mit den Schreibwelten) wollte ich ein Forum beginnen. Das Handling von Google Docs ist ab einer bestimmten Anzahl an Gruppen einfach unglaublich unübersichtlich.

Das Aufsetzen des Forums lief, dank Daniela, dann sehr einfach und problemlos. EIn bisschen am Design gebastelt, die ersten Testuser erschaffen und Gruppen für den individuellen Zugang erstellt. Schien alles zu funktionieren.

…und was dabei schief ging

Leider schafften es viele der Teilnehmer aus mir unbekannten Gründen dann gar nicht erst ins Forum. Und der Rest kämpfte mit nervigen, unvorhersehbaren und nicht nachvollziehbaren Fehlern (meine Testaccounts hatten diese Probleme nicht). Man könnte also sagen: klassischer Flop. Da darf ich dann noch mal an die genaue Fehleranalyse. Ganz aufgeben will ich den Plan nämlich nicht.

 

Neue Mitarbeiter

Mit wenig Zeit muss man sich was ausdenken, wie all die Arbeit geschafft werden kann. Also gibt es seit diesem Jahr eine VA, die mich unterstützt (vor allem bei Pinterest, aber auch bei der Fehlersuche auf der Homepage) und einen amerikanischen Autor und Journalisten, der für das Schönmachen des englischen Teils der Website verantwortlich ist. Manchmal schreibt er auch selber etwas, wie den englischen Artikel zur Schreibblockade.

Meine Workshops und Aktionen

Schreibwelten

2-3 Mal im Jahr öffnen die Schreibwelten ihre Tore. Zwei Wochen (oder eine in der Intensiv-Version) lang gemeinsames Schreiben einer Geschichte in einer Kleingruppe. Ich stelle den Raum, stelle Fragen und starte die jeweiligen Geschichten abhängig von den Wünschen der Teilnehmer*innen. Hier und da werden kleinere Herausforderungen eingestreut, es geht um Teamwork, kreativ werden, Spaß haben – und daran wachsen wenn man sich darauf einlässt. Es entstehen (Schreib)Freundschaften und manche wollen ihre Geschichte danach auch gerne weiterverfolgen. Das ist ebenfalls möglich, ich stelle dann auch gerne den Raum dafür in den Welten Hinter dem Spiegel.
Da das Konzept ‘live’ ebenso funktioniert (in Calgary für euch getestet), nur eben keine Woche sondern 2-3 Stunden lang, wird es im kommenden Jahr auch eine Variante über Zoom geben. Und ich habe noch weit größere Pläne damit.

 
Wunschkunden-Workshop
Für die Unternehmer*innen halte ich den Wunschkunden-Workshop parat. In einer kleinen Gruppe schlüpfen die Teilnehmer*innen in den Kopf der Wunschkunden und übernehmen die Rolle einer von fünf Emotionen dort. Die Emotionen können und sollen miteinander interagieren und die Person durch eine oder mehrere Szenen ihres Alltags lotsen. Klingt verrückt? Es ist auf jeden Fall sehr witzig. Aber nicht nur das. Die Teilnehmer*innen bekommen ziemlich einzigartige Einblicke darin, wie die Wunschkunden ‘ticken’. Aha-Erlebnisse garantiert.

 

Kalenderprojekt mit Catalyst Game Labs

Und weil ich anscheinend kein Jahr ohne Kalender kann, musste dieses Jahr auch wieder einer sein. Diesmal ein Shadowrun-Kalender mit Catalyst Game Labs. Including: Verhandlungen mit dem Shadowrun Line Developer, amerikanischem Vertragswerk, Teamwork über 3 Länder (Kanada, USA, Deutschland). 16 so genannte Plot Hooks haben wir zu dritt verfasst und, als Bonus, einige davon mit einem übergreifenden Plot miteinander verbunden. Das ist leider beim Druck dann rausgefallen, aber es liegt noch in der Schublade. Wer sich also den Kalender holt (Warnung, shipping costs sind astronomisch) und wissen will was wir noch zusätzlich zusammengesponnen haben, der melde sich gerne.

Mein Jahr 2022 in Zahlen

  • Instagram-Follower: 502
  • Facebook-Fans: 257
  • veröffentlichte Blogartikel: 19
  • abgeschlossene Projekte: 3
  • mit dem Rad gefahrene Kilometer: 800
  • gehaltene Workshops: 10

 

Meine Ziele für 2023

Für das Business habe ich für 2023 ein paar konkrete Ziele:

  • Welten Hinter dem Spiegel größer werden lassen
  • Ein Live Event im Juni erfolgreich über die Bühne bringen
  • eine Blogparade am 13.01.23 zum Thema “Lass Deine Träume Wahr Werden”
  • aktiver beim Brainstormen mit Wilden Ideen mit/für Andere werden
Und privat:
  • Einschulung vom kleinen Kind (hui, auch schon so groß)
  • Freunde in aller Welt besuchen

 

Mein Motto für 2023 wäre – frei nach “Ein Guter Plan” – ziemlich sicher Zweitausend-frei-undzwanzig. Aber ich nehme auch gerne “Neuanfang”.

12 thoughts on “Jahresrückblick 2022”

    1. Keine Veröffentlichungen, nein. Also bisher nicht 😉 Das Ziel der Membership ist vorranging “für sich” als Gruppe zu schreiben und damit den kreativen Flow für sich wiederzufinden oder am Leben zu halten. Und über sich zu lernen so ganz nebenbei. Allerdings wenn sich daraus eine Gruppe (oder einzelne) finden, die dort etwas schreiben wollen was veröffentlicht werden wird: gerne!
      Existiert aber auch erst seit 6 Monaten.

  1. Hallo Lucie,
    das ist ein sehr abwechslungsreicher Jahresrückblick.
    Besonders über deine Kanada-Urlaubs-Erlebnisse musste ich sehr lachen.
    Aber auch die anderen Stationen fand ich interessant.
    Liebe Grüße
    Petra

  2. Hallo Lucie,
    deinen Jahresrückblick finde ich sehr spannend und ich bekomme direkt Lust meine Freundin in Kanada auch endlich mal zu besuchen 🙂

    Liebe Grüße
    Annika

  3. Hi Lucie, was ein spannendes Jahr! Was so alles in Jahr passt… Danke für den Einblick in dein Leben. Kanada und „Lass deine Träume wahr werden“ passen thematisch bei mir gut zusammen. 😀
    Alles, was du brauchst, für das nächste Jahr und liebe Grüße!
    Janna

  4. Hallo Lucie,
    was für ein spannendes Jahr! Vor allem deine Kanada-Reise hat mich gefesselt. Unsere geplante Reise nach Kanada fiel damals wegen der Corona-Pandemie aus. Du hast mich jetzt inspiriert, es doch noch mal in der Bucket list zu priorosieren. 🙂

    Ich wünsche dir ein frohes, neues Jahr und viel Erfolg für die Erreichung deiner Ziele, sowohl fürs Business als auch privat.

    Viele Grüße
    Stefanie

    1. Hallo Stefanie,
      vielen Dank. Es lohnt sich, das Land ist so schön 🙂
      Viel Erfolg beim Umsetzen! Und dir ebenfalls ein frohes neues Jahr 🙂

      Viele Grüße
      Lucie

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *