Lass deine Träume Wahr Werden 23

Mein eigener Beitrag zur Blogparade Lass Deine Träume Wahr Werden. Anstoß für die Blogparade und den Artikel war der „Lass Deine Träume Wahr Werden“ Tag am 13.01. zu dem ich im letzten Jahr schon etwas geschrieben habe. Aber Träume ändern sich, Träume werden wahr oder umgesetzt und es schadet nicht dass ich immer mal wieder schaue wo ich gerade stehe. Gerade in den letzten Jahren hat sich nämlich viel getan.
 
Jeder Mensch hat Träume und Wünsche. Große und kleine, teure und günstige, aufregende und ruhige. Um diese wahr werden zu lassen hilft es, darüber zu sprechen. Denn vielleicht finden sich so Menschen, die einen Traum teilen und ihn gemeinsam und dann vielleicht sogar viel schneller umsetzen können?

Deshalb möchte ich all den Teilnehmerinnen danken, die an der Blogparade teilgenommen und ihre Träume geteilt haben:

Isabel wünscht sich, dass sich an der Geburtskultur in Deutschland etwas
ändert und Frauen sich wieder sicher fühlen können auf dem Weg zu ihrer
Geburt.

Ann-Christin träumt davon, möglichst viele Eltern dabei zu unterstützen,
für ihr Kind und ihre Familie bei Lern- und Schulproblemen einen guten
Weg zu finden.

Janna träumt schon lange davon „Räume“ zu erschaffen mit den besten Bedingungen für Mamas kleiner Kinder.

Karen hat die Vision der Selbstständigkeit in der Kombination von Softwaretest und Textkorrekturen

Annett träumt davon anderen in ähnlicher Situation zu helfen, Mut zu machen und einfach da zu sein.

 

Welche Träume habe ich

Auf einige bin ich ja in meinem Jahresrückblick schon eingegangen, aber folgende Träume und Wünsche sind weiterhin auf meiner Liste:
  • eine Freie Schule mitgründen
  • einen Co-Working Space vor Ort inkl Kinderbetreuung (mit)gestalten und benutzen
  • eine mehrwöchige Auslandsreise mit den Kindern machen
  • in einem Haus mit Gästewohnung oder Gästehäuschen wohnen, inkl großem Garten
  • Freunde aus aller Welt einladen
  • einen Urlaub an der See machen
  • ein Baumhaus bauen
  • wieder mit dem Reiten anfangen, am liebsten mit den Kindern
  • auf einer Burg wohnen
  • ein live Rollenspiel Event ausrichten
  • einen echten live Mittelaltermarkt veranstalten (den Mittelaltermarkt-online gibt es ja schon)
Und dann natürlich der große Traum:
Ich will mehr Menschen erkennen lassen wie wichtig Kreativität und Geschichten sind. Gerade im Hinblick auf die neuen KIs derzeit. Nein, sie ersetzen keinen kreativen Menschen! Ich wünsche mir Menschen zu helfen zu erkennen, was in ihnen steckt. Über den „Umweg“ des Spiels und des kreativen Schreibens.
Träume wahr werden lassen

Welche Träume ich bereits umgesetzt habe

Das ist mittlerweile auch schon eine kleine Liste geworden. Klang vor 2-3 Jahren noch total utopisch:
  • einen Mittelaltermarkt online bringen
  • einen Workshop in Calgary halten (ohne da jemanden vorher zu kennen)
  • eine Rollenspielrunde in einem anderen Land mitmachen
  • meine Texte auf einem Rollenspielkalender zu sehen (der auf der weltgrößten Gamingmesse vorgestellt wurde)
Das Witzige an der Sache ist, dass einiges total riesig klingt, sich aber für mich gar nicht so anfühlt, weil es dann doch so einfach war in der Umsetzung. Der Workshop war prinzipiell mit zwei Mails klar gemacht. Und dass der Kalender so groß werden würde das konnte ich bei dem einzigen Gespräch mit dem Shadowrun Line Developer auch nicht ahnen.

Diese Träume stehen dieses Jahr an

Da ist definitiv das Live Event. Termin steht, Teilnehmerinnen sind bereits angemeldet. Und es wird ziemlich cool werden und ziemlich intensiv. Wir haben einen Raum in einem Schloss dafür, auch wenn das Setting an sich dann eher orientalisch werden wird. Wir schauen wie sich es anfühlt wirklich Live in der Rolle zu stecken. Vielleicht sieht die Welt da ganz anders aus?
 
Ein Urlaub an der See steht ebenfalls an. Da war ich schon ewig nicht mehr, ich bin sehr gespannt wie vor allem die Kinder das finden werden.
 

Und was fehlt noch?

Mir ist sehr bewusst, dass ich einige der Träume nicht allein umsetzen kann. Für einiges braucht es schlicht HIlfe. Den Coworking Space werde ich eher nicht alleine umsetzen, jedenfalls nicht innerhalb der nächsten 2-3 Jahre. In 5 wäre es vermutlich möglich.
Die Freie Schule, bei der ich mitwirken darf, wird tatsächlich dieses Jahr in Betrieb gehen. Aus zeitlichen Gründen war ich die letzten Monate aber gar nicht mehr so aktiv dabei, weshalb es sich viel weniger als „mein“ Projekt anfühlt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert